Beratung » Strafverfahren » Briefvorlagen  

12.11.2005

Vorlage Sachstandsanfrage

Name

Straße, Hausnummer

Postleitzahl, Ort

1 Anschrift der Polizeidienststelle/

2 Anschrift der Staatsanwaltschaft

Ort, Datum

1 Tagebuchnummer XXXX/

2 Aktenzeichen XXXXXX

1 In dem Ermittlungsverfahren/

2 In der Strafsache

gegen Name / gegen Unbekannt

habe ich am Datum Anzeige gestellt. Ich möchte Sie bitten, mir den aktuellen Stand der Ermittlungen mitzuteilen.

Mit freundlichen Grüßen

eigenhändige Unterschrift

11.11.2005

Beispiel für eine Dienstaufsichtsbeschwerde

Name

Straße, Hausnummer

Postleitzahl, Ort

An das

Polizeipräsidium XXX

XXX

XXX

Ort, Datum

Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Mitarbeiter der Polizeiwache XX-Str.
17, in XXX

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit stelle ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Polizeibeamten, die am 22.08.05 um 11.30 in der oben genannten Polizeiwache Dienst hatten.

Die diensthabenden Beamten weigerten sich trotz meiner sichtbaren Verletzungen, Anzeige wegen Körperverletzung aufzunehmen. Sie rieten mir, dass ich die Sache auf sich beruhen lassen solle, da Anzeigen oft weitere Schikanen nach sich ziehen würden. Außerdem trügen bei solchen Auseinandersetzungen oft beide Seiten Schuld. Sie forderten mich auf, die Wache zu verlassen.

Mit freundlichen Grüßen

Name

10.11.2005

Vorlage Strafanzeige

Name

Straße, Hausnummer

Postleitzahl, Ort

Anschrift der Polizeidienststelle

Ort, Datum

Strafanzeige gegen Name/Unbekannt

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erstatte ich Strafanzeige gegen Name/Unbekannt und stelle Strafantrag wegen aller in Betracht kommenden Straftatbestände.

Am 11.07.2005 um ca. 20.45 Uhr ging ich vom Potsdamer Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt die Bahnhof Str. entlang. An einer Grünanlage saßen drei Jugendliche, die sofort aufsprangen, als sie mich sahen. Die drei kamen auf mich zu und beschimpften mich mit den Worten: »Du ›Scheiß-Neger‹ was willst du hier, hau ab nach Afrika oder wir schlagen dich tot.« Ich hatte Angst und wollte weglaufen, doch einer hielt mich fest und schubste mich in die Richtung der anderen beiden. Alle drei fingen unvermittelt an, auf mich einzuschlagen bis ich am Boden lag, dann traten sie mir mehrmals in den Magen. Ich stellte mich bewusstlos und die Täter hörten auf, mich zu treten, und liefen davon. Kurz darauf kam eine Frau zu mir und half mir auf die Beine. Sie sagte, dass sie alles gesehen hat und dass ich eine Anzeige machen soll. Die Frau heißt Vera Müller.

Die drei Täter kann ich folgendermaßen beschreiben:

Der Mann, der mich festgehalten hat, trug eine grüne Fliegerjacke, blaue Jeans und schwarze hohe Stiefel. Er hatte sehr kurze Haare, so dass eine Haarfarbe nicht zu erkennen war. Er ist etwa 1,80 m groß, und ich schätze, dass er 17 bis 19 Jahre alt ist. Einer von den anderen beiden rief ihm zu: »Kalle, halt den Neger fest.«

Die anderen beiden waren ähnlich gekleidet aber kleiner und jünger. Da ich sie aber nur kurz gesehen habe, kann ich keine weiteren Hinweise geben.

Ich bin am nächsten Tag zum Arzt gegangen, der mir eine Kieferprellung, eine aufgeplatzte Lippe sowie eine Rippenprellung diagnostiziert hat.

Als Zeugin benenne ich Frau Vera Müller, XXstr. 37, 14678 Potsdam. Frau Müller ist bereit, als Zeugin auszusagen.

Mit freundlichen Grüßen

eigenhändige Unterschrift

Anlage: Ärztliches Attest

09.11.2005

Vorlage Strafantrag

Name

Straße, Hausnummer

Postleitzahl, Ort

Anschrift der Polizeidienststelle

Ort, Datum

In dem Ermittlungsverfahren

gegen Name / gegen Unbekannt

zur Tagebuchnummer xxxx

stelle ich

Strafantrag

wegen aller in Betracht kommenden Straftatbestände.

eigenhändige Unterschrift