Vierter Brandanschlag auf Imbiss in Rheinsberg

Opferperspektive ruft zu Spenden auf

In der Nacht zum 30. März 2005 wurde auf den Imbisswagen von Mehmet Cimendag in Rheinsberg ein Brandanschlag verübt. Es war der vierte Brandanschlag in zwei Jahren, dieses Mal brannte der Imbiss vollständig ab. Der Betreiber und seine Familie stehen vor dem ökonomischen Nichts. Der Verein Opferperspektive ruft zu Spenden auf, um die drohende Existenzvernichtung abzuwenden.

Die Täter sind noch nicht gefasst, doch geht die Polizei von Brandstiftung aus. Wahrscheinlich ist ein rassistisches Motiv, ähnlich wie bei den kürzlich verurteilten Mitgliedern der »Kameradschaft Freikorps«, die sich die Vertreibung von Ausländern zum Ziel gesetzt hatten. Mehmet Cimendags Imbiss war im Jahr 2003 drei Mal Ziel von Anschlägen. Nach einem Brand im August 2003, der jedoch nur geringen Schaden anrichtete, wurden drei Jugendliche aus der rechten Szene von Rheinsberg festgenommen. Als Motiv gaben sie an, »die brauchen das hier nicht zu verkaufen. Wir sind hier nicht in Türkenland.«

Nach den Anschlägen im Jahr 2003 hatte Mehmet Cimendag eine Versicherung abgeschlossen, die jedoch nicht den gesamten Schaden von 19.000 Euro abdecken wird. Eine Lücke von mindestens 6000 Euro wird bleiben. Die Versicherungssumme wird nicht ausreichen, um Mehmet Cimendag ein Weitermachen zu erlauben. Denn noch einmal mit einem frei stehenden Imbisswagen ein leichtes Ziel für weitere Anschläge abzugeben, das ist für Mehmet Cimendag unvorstellbar. Nur wenn feste, gesicherte Räume gefunden werden, ist für ihn das Risiko des Neuanfangs in Rheinsberg möglich, und das kostet Geld.

Die einzige Hoffnung für Mehmet Cimendag sind Spenden. Spenden, damit er, seine Frau und das einjährige Kind in der nächsten Zeit über die Runden kommen und ihm die Chance gegeben wird, sich ein Bistro neu einzurichten. Ein Kreis von Bürgerinnen und Bürgern aus Rheinsberg hat sich dafür zusammengefunden – ein Zeichen der Hoffnung.

Die Stadt Rheinsberg und der Verein Opferperspektive rufen zu Spenden auf:

Opferperspektive e.V.; Stichwort: Rheinsberg; Kto.-Nr. 350 202 30 41; Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam; BLZ 160 500 00

Über den Eingang Ihrer Spenden erhalten Sie auf Wunsch gerne eine Spendenbescheinigung. Bitte teilen Sie uns hierfür Ihre Anschrift mit.

, , , ,