Rechte Angriffe

Eberswalde

Quelle: taz, 28.10.2000
Landkreis: Barnim
Stadt: Eberswalde

Ein 13-Jähriger schlug einem Gehörlosen mit der Faust ins Gesicht und auf den Rücken. Die 17-jährige Begleiterin des Schlägers rief dazu »Heil Hitler«, ein weiterer Jugendlicher schaute zu. Das Opfer musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Täter sind wieder auf freiem Fuß. »Der Dreizehnjährige ist nicht strafmündig und wurde seinen Eltern übergeben, gegen die beiden anderen besteht kein dringender Tatverdacht«, so die Staatsanwaltschaft in Frankfurt Oder).

 

Angermünde: Gewalttätige Angriffe nach Nazi-Trauerfeier

Gemäß unseres Anspruchs, dass eine ehrliche Wahrnehmung der Problemlage und eine fachlich fundierte Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus nur durch Öffentlichkeit möglich ist, wollen wir mit diesem Bericht über besorgniserregende, aktuelle Ereignisse in Angermünde informieren. Von Pfeffer & Salz Angermünde

Angermünde

Quelle: Pfeffer und Salz, 24.10.2000
Landkreis: Uckermark
Stadt: Angermünde

Auf dem Oktoberfest wurden 10 nicht-rechte junge Leute von einer großen Gruppe Neonazis angegriffen. Mindestens fünf von ihnen erlitten zum Teil schwere Verletzungen, die auch im Krankenhaus behandelt werden mussten. Nach dem Angriff im Bierzelt wurden sie an der Kreuzung am Schwedter Tor erneut gejagt, geschlagen und getreten.

 

Neustadt/Dosse

Quelle: Kyritzer Tageblatt, 20.10.2000
Landkreis: Ostprignitz-Ruppin
Stadt: Neustadt (Dosse)

Ein 54-jähriger Wachmann eines Asylbewerberheims wurde von drei 18- bis 24-jährigen Männern angegriffen. Sie hatten ihn gefragt, wo er stehe, ob rechts oder links. Als er antwortete, in der Mitte, schlugen sie ihn ins Gesicht. Er erlitt einen Kiefernbruch und musste stationär behandelt werden.

 

Königs Wusterhausen

Quelle: Antifa KW
Landkreis: Dahme-Spreewald
Stadt: Königs Wusterhausen

Auf den Wagen des Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde wurde ein Anschlag verübt. Bisher unbekannte Täter, durch ihr Äußeres als Rechte zu erkennen, zerstachen die Reifen des Autos und zerkratzten den Lack. Der Wagen parkte vor dem Haus der Familie, die aus Russland stammt.

 

Bernau

Quelle: ORB-Videotext, 08.10.2000
Landkreis: Barnim
Stadt: Bernau bei Berlin

Auf ein indisches Spezialitätenrestaurant wurde ein Anschlag verübt. Ein 19-jähriger Jugendlicher aus der rechten Szene soll eine Fensterscheibe des Lokals eingeschlagen und mit einer Schreckschusspitole mehrere Schüsse in die Luft abgegeben haben.

 

Potsdam

Quelle: aapo
Landkreis: Potsdam
Stadt: Potsdam

Ein farbiger Schüler wurde im OSZ Waldstadt nach einer verbalen Auseinandersetzung mit rechten Jugendlichen zusammengeschlagen.

 

Potsdam

Quelle: Berliner Kurier, 06.10.2000
Landkreis: Potsdam
Stadt: Potsdam

Ein 20-jähriger Deutscher wurde von einer Gruppe von etwa 20 Skinheads zusammengeschlagen. Das dunkelhäutige Opfer war als »Nigger« und »Afro« beschimpft worden. Als er erwiderte: »Ich bin Deutscher« antwortete der Neonazi: »Ich habe einen Ruf zu verlieren«. Dann fielen die Skins über ihn her, traten und prügelten ihn. Der junge Mann musste mit Schädeltrauma und Prellungen ins Krankenhaus.

 

Potsdam

Quelle: aapo
Landkreis: Potsdam
Stadt: Potsdam

Vor dem »Late-Shop« in Babelsberg wird eine Punkerin von mehreren Rechten beleidigt und getreten.

 

Strausberg

Quelle: BORG SRB
Landkreis: Märkisch-Oderland
Stadt: Strausberg

Eine junge Frau wurde auf dem S-Bahnhof Strausberg-Vorstadt von einem Rechtsextremen angepöbelt und gegen den Hals getreten.

 

Klosterfelde

Quelle: Berliner Morgenpost, 24.09.2000
Landkreis: Barnim
Stadt: Wandlitz

Ein kurdischer Imbiss-Besitzer wurde bereits mehrfach von rechtsextremen Jugendlichen bedroht. Ein 15-Jähriger forderte ihn auf, eine Anzeige gegen ihn und andere wegen Bedrohung, Sachbeschädigung und Beleidigung zurückzunehmen. Sonst werde »ein Molotowcocktail durch die Scheibe« fliegen, drohte er an.

 

Stahnsdorf

Quelle: ORB-Videotext, 21.09.2000
Landkreis: Potsdam-Mittelmark
Stadt: Stahnsdorf

Ein türkischer Dönerstand wurde durch einen Brandanschlag vollständig vernichtet.

 

Prenzlau

Quelle: ddp, 21.09.2000
Landkreis: Uckermark
Stadt: Prenzlau

Eine Frau aus Afghanistan und ihre beiden Kinder wurden von zwei 17-jährigen Deutschen angegriffen. Die Jugendlichen drückten den Kopf der elfjährigen Tochter mehrmals gegen eine Mauer. Zudem schlugen sie dem Kind in den Magen und gegen den Kopf und würgten es. Das Mädchen wurde leicht verletzt. Die Jugendlichen beschimpften außerdem die 46-jährige Frau und die Kinder mit ausländerfeindlichen Parolen.

 

Frankfurt (Oder)

Quelle: ddp, 21.09.2000
Landkreis: Frankfurt (Oder)
Stadt: Frankfurt (Oder)

Auf einen türkischen Imbiss wurde ein Brandanschlag verübt. Das Bistro war mit Hakenkreuzen und der Aufschrift »NSDAP« beschmiert worden. Die Lebensgrundlage des Besitzers, dem 26-jährigen Akif Kaya, wurde zerstört.

 

Oranienburg

Quelle: TSP, 15.09.2000
Landkreis: Oberhavel
Stadt: Oranienburg

Zwei Vietnamesen im Alter von 24 und 28 Jahren wurden von zwei deutschen Jugendlichen beraubt und zusammengeschlagen, nachdem sie sich geweigert hatten, Zigaretten herauszugeben. Die Opfer mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

 

Teltow

Quelle: BerlZ-Ticker, 11.09.2000
Landkreis: Potsdam-Mittelmark
Stadt: Teltow

Unbekannte haben den Imbissstand einer Vietnamesin verwüstet. Sie schütteten Lebensmittel aus und beschmierten den Verkaufstresen mit einem Hakenkreuz und SS-Runen.

 

Cottbus

Quelle: AfOrG, 30.08.2000
Landkreis: Cottbus
Stadt: Cottbus

Auf ein Jugendzentrum, das vom Verein für ein multikulturelles Europa e.V. betrieben wird, wurde von etwa zehn offenbar Rechtsextremen ein Brandanschlag verübt. Die Angreifer warfen zwei Brandsätze in Richtung des Gebäudes, riefen »Sieg Heil«, zeigten den Hitlergruß und zogen sich dann zurück. Das entstandene Feuer konnte von den im Haus Anwesenden gelöscht werden.

 

Groß Köris

Quelle: ddp, 28.08.2000
Landkreis: Dahme-Spreewald
Stadt: Groß Köris

Ein in Kenia geborener 15-Jähriger wurde von zwei Unbekannten beraubt.

 

Premnitz

Quelle: Rathenow 2000
Landkreis: Havelland
Stadt: Premnitz

Derselbe linksalternative Jugendliche, der bereits am Vortag attackiert worden war, wurde erneut auf dem Dachsbergfest von mehreren Rechtsextremen geschlagen.