Fördermitglied werden!

Die Menschen, die von den rechten SchlägerInnen zu Opfern gemacht werden, sind in erster Linie die Schwächsten in der Gesellschaft: Geflüchtete, Jugendliche, Obdachlose; jene, die wenig Fürsprecher*innen und Ansprechpartner*innen haben. Bei den großen Akteur*innen der Politik und in den Medien sind Rechte Gewalt und die Hilfe für die Betroffenen konjunkturabhängig. Die Menschenrechte der Betroffenen dürfen aber nicht davon abhängen, ob »ihr Fall« spektakulär genug ist, um öffentliches Interesse zu wecken.

Jede Person, die von dieser Gewalt betroffen ist, soll die bestmögliche Unterstützung erhalten – das ist das Mindeste, das die Gesellschaft gewährleisten muss. Das verlangt ein professionelles und dauerhaftes Engagement, das sich nicht allein auf den Staat und seine Fördermittel stützen darf. Politische Unabhängigkeit ist die Bedingung einer parteilichen Interessenvertretung für Betroffene rechter Gewalt – auch und besonders in finanziellen Dingen.

 

Fördermitgliedschaft

Verstärken Sie die Opferperspektive als Fördermitglied – durch Ihre politische Unterstützung und durch Ihren Mitgliedsbeitrag.

Fördermitglied kann werden, wer die Ziele des Vereins Opferperspektive teilt, wie sie in der Satzung niedergelegt sind – auch Vereine, Initiativen und Institutionen sind willkommen.

Der Jahresbeitrag beträgt 120 Euro – oder mehr.

Hier finden Sie das Formular für Fördermitgliedschaft zum herunterladen.