Schöneiche bei Berlin

Am Abend hängen zwei Männer, ein Kommunalpolitiker der Linkspartei und ein anderer Kommunalkandidat, Wahlplakate am Marktplatz auf. Eine größere Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener, die sich am Rande des Marktplatzes aufhält, wird auf sie aufmerksam und kommt zu ihnen herüber. Als sich die beiden Männer zum Gehen wenden, reißt ein Heranwachsender aus der Gruppe von etwa 25 Personen das Plakat herunter und zerstört es vor ihren Augen. In diesem Moment ruft ein junger Mann aus der Gruppe “White Power!” und versucht, den Kommunalpolitiker ins Gesicht zu schlagen, was ihm jedoch misslingt. Anschließend bringt derselbe Angreifer den Politiker mit einem Fußtritt zu Boden. Der Betroffene erleidet dabei Verletzungen an den Knien. Die Angegriffenen fliehen, werden jedoch aus der Gruppe heraus unter Rufen wie „Verpisst euch, ihr Zecken, wir kriegen euch!“ verfolgt und mit Glasflaschen beworfen. Auch der zweite Betroffene erleidet beim Weglaufen Verletzungen. Die Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruch.

Elsterwerda

Ein Rechter, begleitet von etwa 20 mutmaßlich gleichgesinnten Personen, beobachtet die Kundgebung “Demokratie und Vielfalt verteidigen”. Er geht gezielt auf einen Teilnehmer der Kundgebung zu, rempelt ihn an und schlägt ihm das Handy aus der Hand. Der Betroffene versteht dies als einen direkten Einschüchterungsversuch gegen ihn, sowohl als Redner auf der Kundgebung als auch als politischer Aktivist gegen Rechtsextremismus und Direktkandidat für die Landtagswahl.

Cottbus

Vor einem Mehrfamilienhaus in Sachsendorf attackiert eine 39-jährige Frau ein 9-jähriges Mädchen aus rassistischen Motiven. Dabei packt die Angreiferin das Kind so grob am Arm, dass es Schmerzen erleidet. Zudem beleidigt sie das Mädchen und weitere Nachbarn rassistisch und fordert sie auf, Deutschland zu verlassen.

Cottbus

Eine 39-jährige Frau beleidigt vor der Hauseingangstür eines Mehrfamilienhauses in Sachsendorf ein 13-jähriges Mädchen und eine 37-jährige Frau deutscher Herkunft rassistisch. Danach schubst die Angreiferin die erwachsene Frau und tritt ihr gegen das Bein.

Cottbus

An einem Mehrfamilienhaus im Stadteil Sachsendorf beleidigt eine Frau einen 17-Jährigen und eine 39-Jährige mazedonischer Herkunft rassistisch. Die Angreiferin zieht der Frau an den Haaren und tritt ihr mehrfach in den Bauch.

Elsterwerda

Am Bahnhof in Elsterwerda beobachten zwei Zeug:innen, wie eine Frau von einer Personengruppe rassistisch beleidigt wird. Ein Mann aus der Gruppe versucht zudem, ihr das Kopftuch zu entreißen. Als die Zeug:innen die Polizei rufen und helfend einschreiten, greift sie die mindestens zwölfköpfige Personengruppe an, schlägt und tritt sie. Die beiden Betroffenen syrischer und marokkanischer Herkunft erleiden Kopfverletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Neuzelle

Laut Polizeiinformation beleidigt im Regionalzug nach Frankfurt (Oder) ein Unbekannter zunächst eine Frau mit Migrationsgeschichte rassistisch. Daraufhin eilt ihr ein anderer Mann mit Migrationsgeschichte zu Hilfe und wird ebenfalls verbal attackiert. Ein 30-jähriger Polizist in Zivil zeigt seinen Dienstausweis vor und versucht, in die verbale Auseinandersetzung einzugreifen. Der Unbekannte schlägt dem Polizisten das Handy aus der Hand und versetzt ihm einen Schlag in den Oberkörper. Am Bahnhof Neuzelle steigt der Angreifer aus und flüchtet unerkannt mit einem E-Scooter.

Velten

Nach dem Beitrag bei CompactTV, Ableger des extrem rechten Compact-Magazins, über vermeintlich gewalttätige Jugendbanden mit Migrationsgeschichte am Bahnhof Velten, senden mehrere Personen der dortigen Bürgermeisterin Beleidigungen und Gewaltandrohungen per E-Mail. Auch der Beitrag selbst enthält eine indirekte Bedrohung gegenüber der Bürgermeisterin.

Angermünde

Zur Mittagszeit im Bahnhof fordert ein 59-jähriger Mann in aggressiver Weise einen 30-jährigen Mann aus Kamerun dazu auf, ihm Geld zu geben. Als der 30-jährige Mann wiederholt mitteilt, dass er kein Geld bei sich hat, zeigt der 59-Jährige mehrfach den Hitlergruß, zerschlägt eine Glasflasche und macht Stichbewegungen mit der abgeschlagenen Glasflasche in Richtung des Betroffenen. Dieser flüchtet aus dem Bahnhof, jedoch folgt ihm der Täter. Aus einer Gruppe junger Männer heraus kommt ein 18-jähriger Afghane helfend hinzu, überwältigt den Angreifer und kann ihn bis zum eintreffen der Polizei festhalten. Während der Tat beschimpft der Täter die Männer mehrfach rassistisch und ruft Naziparolen.

Fürstenwalde

Unbekannte werfen Steine auf das Pfarrhaus. Das Pfarrhaus hatte nach dem antisemitischen Terroranschlag der Hamas auf Israel vom 7. Oktober 2023 ihre Solidarität mit den jüdischen Menschen ausgedrückt. Im Schaukasten hingen entsprechende Flyer, der bis zum Angriff mit den Steinen wiederholt beschädigt wird. Nach dem Angriff hängt die Kirchengemeinde die Solidaritätsflyer ab und lässt den Kasten leer.

Schönefeld

Bei einer Kontrolle am Flughafen Schönefeld hat ein Bundespolizist eine ukrainische Geflüchtete festgehalten. Während der Kontrolle wurde ihr die Einnahme wichtiger Medikamente verweigert. Sie durfte sich auch nicht hinsetzen oder die Toilette benutzen, obwohl sie offensichtlich unter Schmerzen litt.

Diese Maßnahmen führten zu einer Verschlechterung ihres Zustands, und einige Tage später musste sie wegen eines Verdachts auf einen Herzinfarkt ins Krankenhaus gebracht werden.