In Leichter Sprache

Wer sind wir?

Wir sind die Anti-Diskriminierungs-Beratung Brandenburg.
Wir arbeiten mit dem Verein Opferperspektive zusammen.
Wir sind eine Beratungs-Stelle.

Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unterstützen Sie,
wenn Sie rassistisch behandelt werden.

Wir von der Beratungs-Stelle sagen:
alle Menschen sind gleich.
Das steht auch im deutschen Grund-Gesetz.
Wir von der Beratungs-Stelle sagen:
Wer andere rassistisch diskriminiert,
handelt falsch.
Er handelt gegen das Gesetz.

Was ist rassistische Diskriminierung?

Rassistische Diskriminierung heißt,
jemand beleidigt Sie.
Oder jemand benachteiligt Sie.
Zum Beispiel:

  • wegen Ihrer Hautfarbe
  • wegen Ihrer Religion
  • wegen Ihrer Herkunft

Rassistische Diskriminierung gibt es überall.
Zum Beispiel:
Sie werden auf dem Amt angeschrien,
weil Sie eine dunkle Hautfarbe haben.
Oder Sie werden bei einer Arbeits-Suche abgelehnt,
weil Sie ein Kopftuch tragen.
Oder Sie bekommen eine Wohnung nicht,
weil Sie einen ausländischen Namen haben.
Wir von der Beratungs-Stelle wollen,
dass Sie gerecht behandelt werden.
Egal:

  • welche Hautfarbe Sie haben
  • welche Religion Sie haben
  • welche Herkunft Sie haben
  • welchen Namen Sie haben

Was sind unsere Aufgaben?

Wir unterstützen Sie,
wenn Sie rassistisch behandelt werden.
Zum Beispiel:

  • auf dem Amt
  • bei der Arbeits-Suche
  • in der Schule
  • beim Arzt

Wir von der Beratungs-Stelle
unterstützen auch Ihre Familie.
Oder Ihre Freunde.
Oder Ihre Freundinnen.

Wie helfen wir Ihnen?

Wenn Sie rassistisch diskriminiert werden,
rufen Sie uns an.
Wir von der Beratungs-Stelle.
kommen dann zu Ihnen.
Überall in Brandenburg.

Es gibt Gesetze gegen rassistische Diskriminierung.
Wir kennen diese Gesetze.
Dann überlegen wir gemeinsam,
was wir tun können.
Manchmal schreiben wir dann eine Beschwerde.
Das ist ein Bericht,
in dem steht,
was Sie erlebt haben.

Zum Beispiel:
Wenn Sie bei einer Arbeits-Suche abgelehnt werden,
weil Sie ein Kopftuch tragen.
Dann schreiben wir dem Arbeitgeber oder der Arbeitgeberin
dass sie gegen das Gesetz handeln.

Oder wir rufen bei dem Amt an,
wo jemand Sie angeschrien hat,
weil Sie eine dunkle Hautfarbe haben.
Dann sagen wir dem Mitarbeiter oder der Mitarbeiterin
beim Amt,
dass sie damit aufhören müssen.

Wir beraten Sie kostenlos.
Und vertraulich.
Das heißt:
Ohne Ihre Erlaubnis sagen wir niemandem,
dass wir Ihnen helfen.

Wir bringen auch jemanden mit,
der Ihre Sprache spricht.
Zum Beispiel:

  • Englisch
  • Arabisch
  • Russisch

Oder auch andere Sprachen.

Wie erreichen Sie uns?

Bitte rufen Sie uns vorher an,
wenn wir zu Ihnen kommen sollen.
Die Telefon-Nummer ist: 0331 58 10 76 76

Oder schreiben Sie eine E-Mail an:
antidiskriminierung@opferperspektive.de

Sie können 3 unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
auch direkt anrufen:

Ingmar Pech
Mobil: 0151 – 59100080
Mail: i.pech@opferperspektive.de

Cristina Martín Asensio
Mobil: 0176-21872185
E-Mail: c.martin@opferperspektive.de

Beratungsstelle Potsdam:
Marcus Reinert
Mobil: 0175 – 2115828
E-Mail: m.reinert@opferperspektive.de

Das ist unsere Adresse

Antidiskriminierungsberatung
Brandenburg/Opferperspektive e.V.
Rudolf-Breitscheid-Straße 164
14482 Potsdam

Das ist unsere Internetseite

Antidiskriminierungsberatung Brandenburg