Vor Ort: Cottbus

Zuerst erschienen in: Schattenberichte – Nachrichten aus der Opferperspektive Juli 2018 (gesamte Ausgabe hier)

Anfang April besucht Jawad R. gemeinsam mit einem Freund den Club Bebel in der Cottbusser Innenstadt. Bereits auf der Tanzfläche sieht er einen Mann, der wiederholt den sogenannten Hitlergruß zeigt. Jawad R. beschließt zu gehen. Vor dem Club ruft ihm jemand etwas hinterher. Er dreht sich um – die Attacke trifft ihn völlig unerwartet. Derselbe Mann, der ihm bereits drinnen aufgefallen war, beschimpft ihn rassistisch und schlägt auf ihn ein. Vereinzelt versuchen zwar andere Gäste, die vor der Tür des Bebel stehen, den Täter zurückzuhalten. Sie können den groß gewachsenen und kräftigen Angreifer aber nicht von Jawad R. trennen. Schließlich verschwindet der Mann gemeinsam mit einem Begleiter. Jawad R. verliert das Bewusstsein. Er erleidet unter anderem ein Schädel-Hirn-Trauma und eine Sehstörung. Die Polizei ermittelt bisher gegen Unbekannt. Immer wieder kommt es in der Stadt an den Wochenenden zu nächtlichen rassistisch motivierten Angriffen auf junge Geflüchtete: Wenige Wochen zuvor werden zwei junge Männer afghanischer Herkunft durch zwei Rechte mit einem Teleskopschlagstock angegriffen und verletzt.

, , , ,