Aktiv in Eberswalde

Afrikanischer Kulturverein Palanca e.V.

Der angolanischen Rappenantilope verdankt der Afrikanische Kulturverein seinen Namen. Mit der Vereinsgründung im Jahr 1994 wollte man der Angst und der Resignation begegnen, die nach dem Tod von Amadeu Antonio unter den in Eberswalde lebenden Afrikanern und deren Familien weit verbreitet war. Es geht dem Verein um ein besseres Miteinander von Deutschen und Ausländern. Neben Beratungen für Mitglieder und dem Informieren der deutschen Bevölkerung setzt der Verein dieses Ziel mit verschiedenen Kulturveranstaltungen, einer eigenen Trommelgruppe und der Tanzgruppe Palanca um.

www.palanca.simigos.com

Amadeu Antonio Stiftung

Die Stiftung wurde im Jahr 1998 zum Andenken von Amadeu Antonio gegründet. Ziel ist die Stärkung einer demokratischen Zivilgesellschaft, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Hierfür werden lokale Initiativen und Projekte in den Bereichen Jugend und Schule, Opferschutz und Opferhilfe, alternative Jugendkultur und Kommunale Netzwerke unterstützt. Es geht jedoch nicht nur um finanzielle Unterstützung, sondern vor allem um die Stärkung von Eigeninitiative vor Ort.

www.amadeu-antonio-stiftung.de

Barnimer Kampagne »Light me Amadeu«

In der Barnimer Kampagne »Light me Amadeu« haben sich junge und ältere Menschen aus dem Landkreis zusammengetan, um sich mit Rassismus auseinanderzusetzen – ganz praktisch und vor Ort. Momentaner Schwerpunkt liegt bei Initiativen zur Abschaffung des Gutscheinsystems und der Residenzpflicht für Asylbewerber. Es werden Unterschriften für Petitionen und Geld für Opfer rechter Gewalt gesammelt. Um die Menschen in Barnim zu informieren, wird Straßentheater gespielt oder Leserbriefe geschrieben. Verbündete der Kampagne sind die Evangelische Jugend(arbeit) Barnim und das Begegnungszentrum Wege zur Gewaltfreiheit e.V.

www.amadeu-antonio.de

Jugendbündnis F.E.T.E.

»Für ein tolerantes Eberswalde« (F.E.T.E) versteht sich als überparteiliches Jugendbündnis, das sich gegen Rechtsextremismus engagiert. Das im Jahr 2007 gegründete Bündnis will eine offenere und multikulturellere Gesellschaft in Eberswalde und Umgebung etablieren. Im Vordergrund stehen dabei vor allem Kreativität, Kultur und Spaß bei den eigenen Aktionen, Veranstaltungen und Projekten.

www.jbfete.wordpress.com

Koordinierungsstelle für Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit in Eberswalde

Die Koordinierungsstelle existiert bereits seit 2001. Über die Förderung einer demokratischen zivilgesellschaft soll die kommunale Öffentlichkeit gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt gestärkt werden. Dafür unterstützt die Koordinierungsstelle lokale Initiativen in ihrer Arbeit, vernetzt erschiedene Projekte miteinander und ermöglicht dadurch einen Austausch sowohl auf organisatorischer als auch auf informativer Ebene. Darüber hinaus geht es auch um eine Verzahnung von Kommunalpolitik und Zivilgesellschaft.

tolerantes_eberswalde(at)web.de

Linke Aktionsgruppe Eberswalde

Die Linke Aktionsgruppe versteht sich als Teil sozialer Bewegungen, fühlt sich verbunden mit der Erwerbslosen-, der Friedens- und der globalisierungskritischen Bewegung sowie antifaschistischen, feministischen und emanzipatorischen Gruppen. In Eberswalde wollen sie eine Plattform bieten für engagierte Menschen an der Hochschule und in der Stadt, die politisch etwas bewegen und verändern wollen. Zudem ist die Aktionsgruppe Teil des Bündnisses »Brandenburg Nazifrei« und setzt sich ein für Vielfalt, Toleranz und Menschlichkeit.

www.linkeaktionew.blogsport.de

Aktuelles