Eberswalde

Zwei junge Linke werden beim Austragen von Flyern, die eine Demonstration gegen eine geplante AfD-Kundgebung bewerben, von einer alkoholisierten Personengruppe belästigt. Aus der Gruppe heraus beschimpft sie ein Mann zunächst, bevor er einem der beiden ins Gesicht schlägt und ihm eine Kopfnuss gibt. Als die beiden jungen Männer davon rennen, wirft er ihnen zunächst eine volle Bierflasche nach und beginnt dann, ihnen hinterher zu rennen. Der Jagd auf die jungen Linken schließen sich noch zwei weitere Männer an. Aus der alkoholisierten Gruppe heraus werden die Verfolger zudem durch Gewaltaufrufe weiter angeheizt.

Eberswalde

Am frühen Abend fahren vier Studentinnen nicht-deutscher Herkunft mit dem Fahrrad durch Eberswalde. Ein Autofahrer ruft einer von ihnen zu, ob sie nicht mehr leben wolle, überholt sie und hält rechts am Bürgersteig so nahe, dass sie ihn von links überholen muss. Er steigt aus dem Auto aus und stößt die junge Frau mit beiden Händen in die Gegenfahrbahn, nachdem er offenkundig ein dort herannahendes Fahrzeug bemerkt hat. Die Betroffene verliert das Gleichgewicht und gerät in den Gegenverkehr, der Fahrer dort muss auf den Gehweg ausweichen und fährt ohne anzuhalten weiter. Der Angreifer beschimpft die Betroffenen rassistisch und droht ihnen. Keines der vorbeifahrenden Fahrzeuge hält an.

Eberswalde

Ein Mann, der aus rassistischen Motiven am gleichen Tag bereits in Angermünde ein syrisches Ehepaar geschlagen hatte, greift in einem Zug ein weiteres Paar  serbischer Herkunft an und wird am Bahnhof Eberswalde von der Polizei festgestellt.

Eberswalde

Nach einer Gerichtsverhandlung lauerten mehrere Neonazis einem Szeneaussteiger auf. Die Polizei musste die Abreise der
Prozessbeteiligten absichern. Schon während der Verhandlung herrschte eine äußerst aggressive Stimmung.

Eberswalde

Ein vermutlich nichtdeutsches Paar sowie ein Mann arabischer Herkunft
und seine Begleiterin wurden von zwei Männern beleidigt und angerempelt.
Die einschlägig vorbestraften Angreifer waren betrunken. Auf der
Polizeiwache verletzten sie zwei Beamte leicht.

Eberswalde

Offensichtlich aus Verachtung für sozial Randständige haben zwei 14-Jährige einen schlafenden Betrunken überfallen und versucht, ihn anzuzünden. Die Täter hatten den 60-Jährigen hilflos in einem Hauseingang aufgefunden, ihn ausgeraubt und anschließend angezündet. Das Opfer musste mit Brandverletzungen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen wegen versuchten Mordes auf.

Eberswalde

Zwei Punks aus der linken Szene wurden am Nachmittag von zwei Rechten angegriffen. Dabei wurde einem der Punks ins Gesicht geschlagen. Die Angreifer waren aus einem PKW, in dem vier Personen saßen, ausgestiegen. Sie hatten die beiden Linken zuvor beleidigt und beschimpft. Eine
36-jährige Frau stellte sich den Schlägern, die später von der Polizei
festgenommen wurden, in den Weg.

Eberswalde

Unbekannte Täter schlugen gegen 22.00 Uhr das Verkaufsfenster eines vietnamesischen Imbisses ein und legten Feuer. Der Innenraum brannte komplett aus, es entstand ein Sachschaden von mehreren 1.000 Euro. Die Polizei geht von einem rechtsmotivierten Anschlag aus. Im Vorfeld waren in derselben Gegend gehäuft ausländerfeindliche Parolen an Imbisse von
nicht-weißen Deutschen und Migranten geschmiert worden.

Eberswalde

Drei deutsche Staatsbürger wurden Opfer einer gefährlichen Körperverletzung, die sich »gegen Links« richtete. Es wurden zwei Tatverdächtige ermittelt. Nähere Angaben liegen nicht vor.

Eberswalde

Ein deutscher Staatsbürger wurden Opfer einer gefährlichen Körperverletzung, die sich »gegen links« richtete. Es wurden vier Tatverdächtige ermittelt. Nähere Angaben liegen nicht vor.

Eberswalde

Zwei angolanische Staatsbürger wurden Opfer einer fremdenfeindlich motivierten Körperverletzung. Es wurden zwei Tatverdächtige festgestellt. Nähere Angaben liegen nicht vor.

Eberswalde

Ein 17-Jähriger wurde von fünf Neonazis zusammengeschlagen, ihm wurde durch Tritte mit Springerstiefeln das Nasenbein gebrochen. Die Rechten waren mit »Heil Hitler«-Rufen von einer »Führergeburtstagsfeier« gekommen.

Eberswalde

Eine Gruppe von Jugendlichen aus dem linken Spektrum wurde in der Regionalbahn von Rechtsextremen angegriffen. Mindestens drei Betroffene erlitten durch Schläge und Tritte ins Gesicht leichte Verletzungen. Die Täter zwangen die Linken, Kleidungsstücke mit antifaschistischen Motiven aus dem Zugfenster zu werfen.

Eberswalde

Ein 13-Jähriger schlug einem Gehörlosen mit der Faust ins Gesicht und auf den Rücken. Die 17-jährige Begleiterin des Schlägers rief dazu »Heil Hitler«, ein weiterer Jugendlicher schaute zu. Das Opfer musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Täter sind wieder auf freiem Fuß. »Der Dreizehnjährige ist nicht strafmündig und wurde seinen Eltern übergeben, gegen die beiden anderen besteht kein dringender Tatverdacht«, so die Staatsanwaltschaft in Frankfurt Oder).

Eberswalde

Während einer Busfahrt geriet der 22-jährige Punk Falko Lüdke und der 27-jährige Rechtsextremist Mike B. über ein Nazi-Tatoo in Streit. Nachdem die beiden an einer Bushaltestelle ausgestiegen waren, schlug Mike B. Falko zusammen und stieß ihn vor ein fahrendes Taxi. Falko starb wenige Stunden später im Krankenhaus.

Eberswalde

Auf das Gebäude des afrikanischen Kulturvereins »Palanca« wurde ein Brandanschlag verübt. Zwei 23-jährige Deutsche wurden als Tatverdächtige festgenommen. Sie gaben an, dass »Vertreibung der Ausländer« als Tatmotiv eine Rolle gespielt hat.