Cottbus

An der Haltestelle Stadtpromenade greift ein 21-jähriger Deutscher einen 20-jährigen Mann syrischer Herkunft an. Dabei beleidigt der Deutsche den Syrer rassistisch, schlägt auf ihn ein und bringt ihn so zu Boden. Die Identität des Angreifers konnte von der Polizei im Anschluss festgestellt werden.

Beeskow

Am frühen Morgen beschimpfen zwei ältere Jugendliche vor einem Supermarkt ein junges Mädchen rassistisch, welches sich auf dem Weg zur Schule befindet. Dies tun sie auch schon zwei Tage zuvor. An jenem Tag enden die Beleidigungen in einem Bespucken des Kindes. Daraufhin meidet das Mädchen den Ort um diese Uhrzeit.

Cottbus

In einer Tram, die in der Karlstraße unterwegs ist, wirft ein Mann einem Tschetschenen zunächst eine Zeitung ins Gesicht und beleidigt ihn mit unverständlichen Worten. Im Anschluss greift der Mann den Betroffenen aus rassistischen Gründen an und verpasst ihm dabei einen Faustschlag ins Gesicht. Der Angreifer kann zunächst unerkannt entkommen.

Angermünde

Eine Gruppe Jugendlicher greift am Bahnhof einen Mann eritreischer Herkunft an. Zunächst beleidigen sie den Mann rassistisch und bespucken ihn. Dann kommt es zu einem körperlichen Angriff, den der Betroffene durch Selbstverteidigung teilweise abwehren kann.

Prenzlau

Ein junger Mann afghanischer Herkunft trifft am Vormittag in der Innenstadt auf eine vierköpfige Gruppe von ihm teils bekannten Männern und einer Frau. Aus dieser Gruppe heraus wird er rassistisch beleidigt und bedroht. Als der junge Mann die Situation aufklären will, wird er unerwartet von einem von ihnen ins Gesicht geschlagen und von einem Weiteren gegen seinen Oberschenkel getreten. Dem Betroffenen wird schwindlig, er blutet und flüchtet sich vom Ort des Geschehens in Richtung einer belebten Straße, wo er auf Polizeibeamt*innen trifft, die er über den Angriff informieren kann. Die Gruppe, die ihm teils gefolgt ist, beleidigt ihn unterdessen weiterhin. Der junge Mann erleidet neben einem Schock einen Nasenbeinbruch und muss operiert werden.