Angermünde

Zwei junge geflüchtete Männer werden am frühen Nachmittag beim Verlassen des Zuges im Bahnhof Angermünde von zwei Männern rassistisch beschimpft. Anschließend warten die späteren Angreifer am Ende des Bahnsteiges auf die Geflüchteten. Als sie die Täter zur Rede stellen werden die Betroffenen mit Faustschlägen und mindestens einem Schlag mit einer Bierflasche angegriffen. Hierbei erleidet ein Betroffener einen Kieferbruch.

Angermünde

Aus unbekannten Gründen baut sich ein Mann syrischer Herkunft vor einer Gruppe Jugendlicher auf und fuchtelt wild mit den Armen herum. Dabei berührt er ein 14-jähriges Mädchen ohne es zu verletzen. Ein 16-jähriger deutscher Herkunft nutzt die Gelegenheit aus, beleidigt den Mann rassistisch und schlägt ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht.

Angermünde

Eine Gruppe Jugendlicher greift am Bahnhof einen Mann eritreischer Herkunft an. Zunächst beleidigen sie den Mann rassistisch und bespucken ihn. Dann kommt es zu einem körperlichen Angriff, den der Betroffene durch Selbstverteidigung teilweise abwehren kann.

Angermünde

Ein syrisches Ehepaar wird am Abend auf dem Bahnhof von einem angetrunkenen Mann rassistisch beleidigt, geschlagen und getreten. Ein ebenfalls syrischer Zeuge des Vorfalls versucht über den Notruf die Polizei zu rufen, diese legt jedoch auf. Erst am nächsten Tag kann das Ehepaar mit Hilfe von Unterstützer_innen Anzeige stellen.

Angermünde

Am Bahnhof werden zwei Männer, zwei Frauen und drei Kinder von fünf bis sechs Personen aus rassistischen Motiven beleidigt und angegriffen. Zwei Männer werden dabei verletzt und müssen im Krankenhaus behandelt werden.

Angermünde

Vier Männer und drei Frauen ziehen angetrunken vor die Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete und grölen rassistische Parolen. Eine auf die Bewohner_innen geworfene Bierflasche verfehlt nur knapp ihr Ziel.

Angermünde

Ein NPD-Funktionär greift bei einer gegen Flüchtlinge gerichteten Mahnwache einen Kameramann des RBB an, als dieser dort filmt. Später beim Abmarsch geht der gleiche Täter mit einer Fahnenstange wieder auf ihn los. Der Betroffene bleibt unverletzt.

Angermünde

Zwei österreichische Personen werden Opfer einer gefährlichen Körperverletzung. Während einer öffentlichen Tanzveranstaltung werden sie von vier unbekannten männlichen Personen beleidigt und bedroht und anschließend von hinten niedergeschlagen und verletzt.

Angermünde

Unbekannte schieben an den Hintereingang eines Döner-Imbisses Mülltonnen
und zünden diese an. Dies ist bereits die zweite Brandstiftung innerhalb von sechs Monaten. Der Staatsschutz nimmt die Ermittlungen auf, da dieser einen rassistischen Hintergrund nicht ausschließt.

Angermünde

Ein Schwarzer wurde in einem Regionalzug von zwei Männern rassistisch als »Neger« und mit den Worten »Armes Deutschland« beleidigt. Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung, in deren Folge
der Mann gestoßen wurde.

Angermünde

An einem Döner-Imbiss wurden zwei Fensterscheiben eingeschlagen. Drei
Tage zuvor waren am selben Imbiss Aufkleber mit rassistischem Inhalt
angebracht worden. Außerdem wurden die Fensterscheiben eines Asia-Imbisses eingeworfen.

Angermünde

Ein etwa 30-jähriger Mann, der drei Rechtsextreme zur Rede stellen wollte, die einem Punk ein Handy geraubt hatten, wurde von diesen zusammengeschlagen und, als er am Boden liegt, zusammengetreten. Er erlitt Platzwunden an der Stirn und Prellungen am Körper.

Angermünde

Auf dem Oktoberfest wurden 10 nicht-rechte junge Leute von einer großen Gruppe Neonazis angegriffen. Mindestens fünf von ihnen erlitten zum Teil schwere Verletzungen, die auch im Krankenhaus behandelt werden mussten. Nach dem Angriff im Bierzelt wurden sie an der Kreuzung am Schwedter Tor erneut gejagt, geschlagen und getreten.