Überfall auf Cottbuser Jugendklub: Neuer Anlauf im »Fragezeichen-Prozess«

Am 27. September 2010 um 9:00 Uhr wird am Landgericht Cottbus das Verfahren wegen eines Überfalls auf den Jugendklub Fragezeichen im Mai 2005 fortgesetzt. Sebastian K., Maik L. und Udo L. wird vorgeworfen, sich maßgeblich an der Planung und Durchführung des Angriffs von Rechten auf den Jugendklub beteiligt zu haben.Am 14. Mai 2005 sollte in dem Jugendklub eine Informationsveranstaltung zum Thema Rechtsextremismus stattfinden. Im Anschluss war ein Konzert geplant. Noch vor Veranstaltungsbeginn stürmten ca. 20 zum Teil vermummte und mit Schlagstöcken bewaffnete Personen den Klub. Nach wenigen Minuten flüchteten die Angreifer und hinterließen ein Bild der Verwüstung. Sie hatten Jugendliche durch Schläge und Tritte verletzt sowie Mobiliar und Instrumente zerstört.

Die Umstände der Tatausführung und die Brutalität der Angreifer entsetzten damals nicht nur die anwesenden BesucherInnen des Jugendklubs. Es wurde eine aus Staatsschutz und Kriminalpolizei bestehende Ermittlungsgruppe gebildet. Sie ermittelte schon bald Tatverdächtige aus dem rechten Milieu.

Im Januar 2007 erhob die Staatsanwaltschaft Cottbus Anklage gegen zwölf Männer. Der größte Teil der mutmaßlichen Angreifer musste sich bislang nicht vor Gericht verantworten. Zwei Angreifer, die einzigen Tatverdächtigen, die ihre Beteiligung gestanden hatten, sind in einem abgetrennten Verfahren 2008 in erster Instanz zu Haftstrafen von zwei Jahren bzw. einem Jahr und sechs Monaten verurteilt worden. Der Prozess gegen drei weitere Angeklagte wurde im Januar 2009 eröffnet. Aufgrund der Erkrankung der Vorsitzenden Richterin musste das Verfahren unterbrochen werden und wird nun neu aufgerollt.

Prozesstermin 27.9.2010, 9:00 Uhr, Landgericht Cottbus

Information Gesa Köbberling
Telefon 0151 59100085
Quelle:

Aktuelles, Presse ,