Hinschauen und Handeln

Der Infoflyer Beobachten – Ansprechen – Handeln bietet Handlungsempfehlungen für Betroffene und Zeug*innen von rechten Angriffen. Leider kommt es immer wieder zu rechten Angriffen, wobei viele Anwesende nicht einschreiten und Hilfe für die Betroffenen unterlassen – oft auch aus Angst und Unwissenheit.  Der Flyer sammelt Tipps für Betroffene und Zeug*innen, wie bei rechten Angriffen reagiert werden kann.

Wenn du von einem rechten Angriff betroffen bist:

betroffene_vornVersuche ruhig zu bleiben und den Überblick zu behalten. Merke dir wenn möglich Merkmale der Täter*innen, das kann später wichtig sein. Durch die direkte Ansprache von Außenstehenden kannst du auf dich aufmerksam machen und um Hilfe bitten. Wichtig ist auch, dass du dich in Sicherheit bringst. Wie dir das gelingen kann und was sonst noch gut zu beachten wäre, kannst du hier nachlesen.

 

Wenn du Zeug*in eines rechten Angriffes wirst:

HinschauenHandelnBeobachte und sei aufmerksam. Pass jedoch auf, dass du dich nicht selbst in Gefahr begibst. Biete den Betroffenen deine Hilfe an und bringe sie in Sicherheit. Sprich Anwesende und Verantwortliche wie z.B. das Fahrpersonal direkt an und informiere ggf. die Polizei. Auch nach dem Angriff kannst du den Betroffenen noch helfen, indem du sie beispielsweise ins Krankenhaus begleitest und Opferberatungsstellen kontaktierst. Was du noch tun kannst, ist hier ausführlicher erklärt.

 

Mehr Informationen?

Im Land Brandenburg gibt es Unterstützung durch die Opferperspektive.

Die passende Beratungsstelle in anderen Bundesländern könnt ihr auf www.toolbox-gegen-rechts.de und beim VBRG finden.

 

, ,