Eine Nacht, die vieles in der Stadt verändert hat. Vor 20 Jahren starb Amadeu Antonio

Zeitungsbeilage zum 20. Todestag von Amadeu Antonio in Eberswalde: »Eine Nacht, die vieles in der Stadt verändert hat«

In der Nacht vom 24. auf den 25. November 1990 wurde der Angolaner von rechten Jugendlichen, die »Neger aufklatschen« wollten, zu Tode geprügelt. Der 28-Jährige starb zwölf Tage später an den Folgen des Angriffs.

Kaum ein anderes Ereignis hat Eberswalde in den letzten Jahrzehnten so geprägt. In der damals erst wenige Wochen alten wiedervereinten Bundesrepublik war Amadeu Antonio eines der ersten Todesopfer rechter Gewalt, über das öffentlich gesprochen wurde.

Inhalt

Die Herausgabe der Zeitung »Eine Nacht, die vieles in der Stadt verändert hat« wurde unterstützt von der Koordinierungsstelle »Tolerantes Brandenburg«.


Files:

Amadeu_Antonio_Beilage_Web
[2010, 4 Seiten] application/pdf  819.9 KB

Aktuelles, Publikationen, Publikationen der Opferperspektive , ,