Schwedt/ Oder

Als eine kopftuchtragende Frau in der Friedrich-Engels-Straße Pflaumen von einem Baum pflückt, beleidigt sie ein Mann unvermittelt rassistisch. Eine Zeugin, die die verbale Attacke beobachtet und sich daraufhin einschaltet, wird von dem Täter geschubst und mit einem Schlüssel geschlagen. Sie muss sich daraufhin ärztlich versorgen lassen.

Schwedt/ Oder

Am späten Abend greifen zwei Männer, die in einer insgesamt achtköpfigen Gruppe unterwegs sind, einen jungen Mann pakistanischer Herkunft aus rassistischen Motiven in der Friedlieb-Ferdinand-Runge-Straße körperlich an: Sie schlagen und treten derart auf ihn ein, dass seine Verletzungen einen stationären Krankenhausaufenthalt erforderlich machen.

Schwedt/ Oder

Auf dem Parkplatz eines Elektronikmarktes umzingelt eine sechsköpfige Personengruppe einen Schwarzen Mann, beleidigt ihn rassistisch und bedroht ihn. Erst als der Betroffene beherzt zwei Frauen anspricht, löst sich die bedrohliche Situation auf. Einige Wochen zuvor war bereits das Auto des Mannes mutmaßlich von Rassisten zerstört worden.

Schwedt/ Oder

Ein in Schwedt angestellter Psychologe, der in der Stadt schon vielfach aufgrund seiner Hautfarbe rassistisch beleidigt und gemobbt wurde, findet seinen am Bahnhof abgestellten PKW mit komplett zerstörten Scheiben vor. Eine rassistische Tatmotivation liegt nahe und der Betroffene beschließt, seine Arbeit in Schwedt aufzugeben.

Schwedt/ Oder

Von seinem Balkon aus beleidigt ein polizeibekannter Mann ein junges Paar, welches sich auf der Straße bewegt. Anschließend verlässt der Täter seine Wohnung und schlägt auf den jungen Syrer ein. Der Betroffene wird an Hals und Ohr verletzt.

Schwedt/ Oder

Auf dem Weg zur Arbeit nähert sich einem afghanischen Geflüchteten ein unbekannter Mann. Er fragt den Geflüchteten, woher er stamme und zückt nach der wahrheitsgemäßen Antwort einen messerähnlichen Gegenstand. Damit greift er den Betroffenen an, der zum Glück unverletzt bleibt, dessen Jacke aber beschädigt wird.

Schwedt/ Oder

Ein Mann verfolgt eine Geflüchtete aus Kamerun vom Bahnhof kommend auf dem Weg nach Hause. Trotz wiederholter Versuche gelingt es der Frau nicht, ihn abzuschütteln. Nach einer ca. einstündigen Verfolgung greift der Mann die Frau an, beschimpft und bedroht sie und stößt sie in den fließenden Verkehr. Ein herannahender PKW kann gerade rechtzeitig bremsen.

Schwedt/ Oder

Ein 27-jähriger Deutscher glaubt eine junge Frau verteidigen zu müssen, die sich mit seinem afghanischen Nachbarn vor dem gemeinsamen Wohnhaus unterhält. Trotz der Beteuerungen, dass alles in Ordnung sei, greift er den Afghanen und dessen hinzugekommenen Freund mit einem selbstgebauten Flammenwerfer an, indem er mit Feuerzeug und Spraydose eine Stichflamme erzeugt. Es entwickelt sich eine Schlägerei. Der Angreifer verfolgt die Betroffenen bis in ihre Wohnung und hält auch dort seinen Flammenwerder durch den Türspalt.

Schwedt/ Oder

Zwei Geflüchtete werden von einer vierköpfigen Personengruppe rassistisch beleidigt und gefragt, ob sie in Deutschland nur Geld wollen. Die Angreifer schlagen einen der Geflüchteten ins Gesicht und treten den zweiten Betroffenen.

Schwedt

Ein 31-jähriger Mann aus Somalia ist mit dem Fahrrad unterwegs, als aus einer Gruppe von fünf Personen ein Stein auf ihn geworfen wird. Der Betroffene stürzt und verletzt sich. Die Täter beleidigen ihn anschliessend rassistisch.

Schwedt

In einem Schwedter Schnellrestaurant werden ein syrischer und ein kenianischer Asylbewerber von einem Rechten angegriffen. Der Neonazi beleidigt den Kenianer zunächst rassistisch, sein syrischer Freund geht dazwischen und wird in Folge dessen ebenfalls von dem Rechten rassistisch beleidigt und bedroht. Der Rechte schlägt den Syrer mit der Faust ins Gesicht, so dass dieser das Bewusstsein verliert und zu Boden geht. Er muss ärztlich im Krankenhaus behandelt werden.

Schwedt

Eine Person mit russischem Migrationshintergrund wird aus rassistischen Motiven angegriffen. Eine Frau hatte den Jugendlichen zunächst rassistisch beleidigt. Als dieser sich dagegen verwehrt, schubst und stößt die Täterin den Jugendlichen und versucht ihn zu Boden zu werfen.

Schwedt

Ein Spätaussiedler-Ehepaar wurde beim Einkaufen von zwei Männern rassistisch beleidigt. Die beiden Angreifer, zwei 20 und 21 Jahre alte Brüder, schlugen den Mann nieder und traten auf ihn ein. Das Opfer erlitt Verletzungen im Gesicht und musste
sich ambulant im Krankenhaus behandelt lassen. Die Angreifer wurden vorläufig festgenommen.

Schwedt

Ein 44-jähriger Deutscher mosambikanischer Herkunft wurde auf dem Parkplatz eines Supermarktes von drei Männern rassistisch beleidigt und bedroht. Die Männer drohten damit, ihn umzubringen. In den letzten Monaten war der 44-Jährige bereits mehrfach Opfer von rassistischen
Angriffen geworden.

Schwedt

Ein 44-jähriger Deutscher mosambikanischer Herkunft wurde auf dem Parkplatz eines Supermarktes von drei Männern rassistisch beleidigt und bedroht. Die Männer drohten damit, ihn umzubringen. In den letzten Monaten war der 44-Jährige bereits mehrfach Opfer von rassistischen
Angriffen geworden.

Schwedt

Ein 44-jähriger Deutscher mosambikanischer Herkunft wurde am Rande des »Oktoberfestes« in Schwedt von sechs Männern und einer Frau rassistisch beleidigt und beschimpft. Die Frau aus der Gruppe schlug ihn, ein Mann versetzte ihm einen Kopfstoß in den Bauch. Nach weiteren Schlägen konnte sich der Betroffene wehren. Als Passanten hinzukamen, zogen sich die Angreifer zurück.

Schwedt

Zwei 26-jährige Asylbewerber aus Sierra Leone und Nigeria wurden in und vor der Kneipe »Appelboom« in der Bahnhofstraße von zwei Rechten rassistisch beschimpft und zusammengeschlagen. Sie erlitten Platz- und Schürfwunden und mussten ambulant behandelt werden.

Schwedt

Ein 19-Jähriger Heavy-Metal-Fan, der ein T-Shirt mit rotem Stern trug, und ein gleichaltriger Punk wurden vor einer Diskoveranstaltung an der Dreiklang-Gesamtschule von zwei jungen Männern angepöbelt, geschlagen und getreten. Der 19-Jährige musste sich wegen einer Nasenverletzung in ärztliche Behandlung begeben.

Schwedt

Ein 23-jähriger Asylbewerber aus Sierra Leone wurde gegen 19 Uhr am Erich-Weinert-Ring aus einer Gruppe von fünf Rechten heraus mit den Worten »Nigger-Kacker« beschimpft und anschließend von zwei Rechten verfolgt und mit einer Flasche beworfen.

Schwedt

Ein 16-jähriger alternativer Jugendlicher wurde gegen 1:30 Uhr am Kanal von drei Rechten als »Zecke« beschimpft und mit den Worten »Du bist nicht wert, ein Deutscher zu sein« beleidigt. Dann wurde er über einen Zeitraum von drei Stunden mit Schlägen und Tritten misshandelt. Dabei wurde er auch mit dem Kopf unter Wasser getaucht.

Schwedt

Zwei 17- und 23-jährige Russlanddeutsche wurden kurz vor Mitternacht von drei Rechten angegriffen. In der Nähe einer Tankstelle im Stadtteil »Waldrand« wurden sie mit »Heil Hitler«, »Ausländer raus« und »Deutschland den Deutschen« angepöbelt. Dann wurde der 23-Jährige ins Gesicht geschlagen und auf dem Boden liegend getreten.

Schwedt

Ein 17-Jähriger aus der Hiphop-Szene wurde von zwei Rechtsextremen als »Scheiß-Zecke« beschimpft. Dann wurde er von den beiden 18 und 30 Jahre alten Männern ins Gesicht geschlagen und getreten. Ein von den Tätern mitgeführter Hund biss den Jugendlichen während der Auseinandersetzung in die rechte Hand.