Aktuelles
Pressemitteilungen

Rechte, rassistische und antisemitische Angriffe in Ostdeutschland, Berlin und NRW im Jahr 2016

+ 1948 (1747 im Vorjahr) Fälle rechts motivierter Gewalt in Ostdeutschland, Berlin und NRW  + Weiterer Anstieg auf hohem Niveau + Mindestens 5 Angriffe pro Tag Die Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt dokumentieren für das Jahr 2016 […]

Save the Date: 21.03.2017 – Die NSU-Monologe in Potsdam

Die Antidiskriminierungsberatung Brandenburg der Opferperspektive präsentiert: Die NSU-Monologe Dokumentarisches Theater der Bühne für Menschenrechte 21.03.2017, Beginn: 19.00 Uhr Potsdam, T-Werk, Schiffbauergasse 4 E Fünf Jahre nach Bekanntwerden des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ erzählen die NSU-Monologe von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der […]

Potsdamer Beratungsbüro für Betroffene von rassistischer Diskriminierung eröffnet

adb_bueroeroeffnung2

Die beim Verein Opferperspektive e.V. angesiedelte Antidiskriminierungsberatung eröffnete heute ein Beratungsbüro für Betroffene von rassistischer Diskriminierung. In einem Pressegespräch stellte der Verein die Arbeit des Beratungsbüros vor und Ursula Löbel, Leiterin der Servicestelle „Tolerantes und Sicheres Potsdam“ überreichte den Förderbescheid. […]

Einladung zum Pressegespräch

20.01.2017, 10.00 Uhr – Eröffnung des Beratungsbüros der Antidiskriminierungsberatung Brandenburg für die Stadt Potsdam Sehr geehrte Damen und Herren, mit Beginn des neuen Jahres eröffnet die Antidiskriminierungsberatung Brandenburg ein eigenes Beratungsbüro für die Stadt Potsdam. Mit diesem Büro und einer […]

Antidiskriminierungsberatung eröffnet Beratungsbüro für Potsdam

Potsdam, ist eine lebendige und vielseitige Stadt. In Auseinandersetzung mit der virulenten rechten Gewalt der 1990er Jahre hat sich hier eine aktive zivilgesellschaftliche Initiativenlandschaft herausgebildet, die von der Kommune unterstützt wird. Die Stadt hat sich im Rahmen der Europäischen Städtekoalition […]

PRESSEMITTEILUNG: Opferperspektive e.V. begrüßt den Erlass des Innenministeriums Brandenburg für eine Bleiberecht für Opfer rechter und rassistischer Gewalt

Bleiberecht für Opfer rechter Gewalt

Die Brandenburger Beratungsstelle für Betroffene rechter Gewalt und rassistischer Diskriminierung Opferperspektive e.V. begrüßt ausdrücklich, dass es damit in Brandenburg ab dem 01.01.2017 verbesserte Möglichkeiten gibt, Opfern rechter Gewalttaten ein Aufenthaltsrecht zu verschaffen. Besonders hervorzuheben ist, dass den Betroffenen schwerer Angriffe das Bleiberecht unabhängig von den Bedürfnissen […]

Stellenausschreibung: Berater_in für Betroffene rechter und rassistischer Gewalttaten in Brandenburg (20 Stunden)

Im Rahmen des Bereichs der »Beratung für Betroffene rechter und rassistischer Gewalt« beim Verein Opferperspektive e.V. ist zum 1. Januar 2017 eine Berater_innenstelle zu besetzen. In der Beratung von Betroffenen rechter und rassistischer Gewalt beim Verein Opferperspektive arbeiten sieben Mitarbeiter_innen. […]

Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt fordern deutlich mehr Budgets

„Gewaltopfer haben ein Recht auf Beratung und Unterstützung“ Das Ausmaß rechter und rassistischer Gewalt im Jahr 2016 ist dramatisch hoch. Nachdem bereits für das Jahr 2015 eine Verdoppelung rechtsmotivierter und insbesondere rassistischer Gewalttaten festgestellt werden musste, verweisen die aktuellen Zahlen […]

Veranstaltung: „Der Kuaför aus der Keupstraße“ – Filmvorführung mit Podiumsdiskussion

der-kuafoer-aus-der-keupstrasse_plakat_web

DAS PROBLEM HEIßT RASSISMUS! Filmvorführung mit Podiumsdiskussion: „Der Kuaför aus der Keupstraße“ Wann: 14.10. 2016 um 19 UHR  Wo:  Thalia Arthouse Kino,  Potsdam Rudolf-Breitscheid-Straße 50 in 14482 Potsdam (direkt am S-Bahnhof Babelsberg) Die Antidiskriminierungsberatung der Opferperspektive e.V. lädt zur Filmvorführung […]

Erklärung der Opferperspektive zur Kundgebung der Flüchtlinge in Vetschau

Kundgebung ein Erfolg – Protestierenden wurde Essensausgabe durch Heimbetreiber verweigert Am 02.09.2016 versammelten sich etwa 60 Flüchtlinge und Unterstützer_innen zur Kundgebung „Für Menschenwürde. Gegen rassistische Gewalt.“ am Bahnhof in Vetschau. Einige Flüchtlinge berichteten dort öffentlich von rassistisch motivierten Angriffen auf […]

Aufruf zur Kundgebung: „Für Menschenwürde. Gegen rassistische Gewalt.“ in Vetschau

Kundgebung in Vetschau [OSL] Ort: Bahnhof Freitag, 02.09.2016, Beginn 18h (pünktlich!) Einige Bewohner_innen aus dem Flüchtlingslager in Vetschau sind vergangene Woche mit einem Brief an die Öffentlichkeit gegangen. Darin beschreiben sie ein Klima in Vetschau, was von Alltagsrassismus geprägt ist. […]

Brandbrief zur Situation der Flüchtlinge in Vetschau/ Landkreis Oberspreewald-Lausitz

An den Landrat des Landkreis Oberspreewald-Lausitz Siegurd Heinze, an die Verantwortlichen in der Kreisverwaltung, an die politisch Verantwortlichen im Landkreis und im Land Brandenburg, an die allgemeine Öffentlichkeit, im Rahmen unserer aufsuchenden Beratungstätigkeit für Betroffene rechter Gewalt im Land Brandenburg […]

10 Jahre AGG – in Brandenburg ein Diskriminierungsschutz mit Lücken

Am 18. August 2006 trat das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in Kraft und markierte damit eine Zeitenwende. Basierend auf den EU-Antidiskriminierungsrichtlinien schreibt es das Recht auf Gleichbehandlung und Menschenwürde fest und verbietet Diskriminierung. Zum Anlass des 10. Jahrestages des AGG unterstreicht […]

Verordnung in Kraft getreten: Anspruch auf ein Basiskonto für Geflüchtete und Beschwerdeverfahren

Die am 5. Juli 2016 in Kraft getretene „Zahlungskonto-­Identitätsprüfungsverordnung“ legt fest, dass ab jetzt für die Eröffnung eines Basiskontos auch Ankunftsnachweise gemäß § 63 a Asylgesetz und Duldungsbescheinigungen nach § 60 a 4 des Aufenthaltsgesetzes ausreichen, um der Identitätsprüfung nach […]

Pressemitteilung: Opferperspektive begrüßt Initiative für ein Brandenburger Landesantidiskriminierungsgesetz

Heute haben die Grünen auf ihrer Fraktionspressekonferenz erklärt, dass sie ein Landesantidiskriminierungsgesetz (LADG) im Landtag einbringen werden. Der Verein Opferperspektive fordert ein solches schon länger und begrüßt die Gesetzesinitiative, denn diese würde eine wichtige Lücke im Schutz vor Diskriminierung durch […]